Automobil-Slalom: Siegfried Schulte gewinnt „Wasserspiele“ von Rüthen

Die Sieger von Rüthen. Siegfried Schulte (P1) und Christian Schulte (P3)

Oedingen/ Rüthen. Durchwachsen waren die Wetterbedingungen beim 6. Lauf zur Siegerlandmeisterschaft in Rüthen. 13 Teilnehmer der Klasse G5 nahmen den flüssig gesteckten Parcours in der Rüthener Kaiserkühle unter die Räder.

Vier Starter waren unter der Bewerbung des MSC Oenetal am Start. Das erste Mal für diese Saison – so glänzten die Starter im vergangenen Saisonverlauf eher durch Abwesenheit anstelle von Kämpfen gegen die Wettbewerber.

Für Christian Schulte war es sogar die erste Ausfahrt seit über 10 Monaten.

Trotz langer Wettbewerbspause nicht eingerostet, viel mehr erholt und nahezu relaxed, manövrierte Siegfried Schulte den VW Golf 2 fehlerfrei durch den von Lauf zu Lauf immer nasser werdenden Parcours und sicherte sich den Sieg.

Dabei profitierte er vom Pylonenpech des Teamkollegen Christian Schulte, der auf nasser Fahrbahn kurzfristig die Haftung verlor und sich durch seine Korrektur-Arbeit am Lenkrad leider einen Pylonenfehler einfing. Dies bedeutete am Ende Gesamtrang 3.

Auch Otmar Hochstein hatte mit Pylonenfehlern aufgrund schwieriger Bedingungen zu kämpfen, fiel aber erneut durch seine spektakulär-schnelle Fahrweise auf. Er landete auf Gesamtrang 5. Eberhard Schulte fuhr auf der mittlerweile sehr nassen Fahrbahn mit Trockenreifen ausgestattet auf Rang 7.

Erfolgreich und ohne Blechschäden oder Einschläge in die Streckenbegrenzung konnten die Oenetaler nach der Siegerfeier die Heimreise antreten.